FDR Nano mit KI-Software

Für das Postprocessing – auch bei Verdacht auf Covid-19 

7_Neuheiten - Fuji2

Speziell in der Notaufnahme und auf Intensiv ist das mobile Röntgensystem FDR Nano von Fujifilm mit nur 90 kg leicht manövrierbar und effizient im Workflow. In seiner neuesten Version ist eine KI-Software für die Befundung eines Röntgen-Thorax integriert. Die glasfreien Detektoren FDR D-EVO III verringern die Gefahr einer Beschädigung, z. B. durch Herunterfallen und sind mit rund 1,8 kg einfach zu handhaben. Die Dosiseffizienz überzeugt im Bildergebnis und als Grundlage für die Befundung. Die einfache Positionierung des Detektors am Patient:innenbett wird durch ein ­virtuelles Raster begünstigt, die Software ersetzt das Blei­raster,  reduziert den Einfluss von Streustrahlung und erhöht den Kontrast. Ob mit oder ohne KI-Software – das FDR Nano beschleunigt den Workflow.

www.fujifilm.com/de/de/healthcare

This entry was posted in 22.