Digital Ecosystem und Lösungen zur Digitalisierung der Gesundheitsversorgung

  • Neue Partner für das Siemens Healthineers Digital Ecosystem: Ebit Srl – Esaote Group und HeartFlow
  • eHealth Solutions für Vernetzung im Gesundheitswesen mit neuem Patientenportal einschließlich Home Monitoring
  • PEPconnect für individuelle Lernerfahrung nun mit rund 7000 Lerneinheiten in bis zu sieben Sprachen
  • Neue Version von eService portal LifeNet für noch schnelleren Überblick beim Flottenmanagement

Auf der Fachmesse conhIT (Connecting Healthcare IT) 2017 stellt Siemens Healthineers, das separat geführte Healthcare-Geschäft der Siemens AG, unter dem Motto „Mehr Vernetzung. Mehr Digitalisierung. Mehr Wert“ seine Lösungen für die Digitalisierung im Gesundheitsbereich vor. Dabei wird erstmals in Europa das Siemens Healthineers Digital Ecosystem präsentiert, eine neue digitale Plattform für Gesundheitsversorger sowie Anbieter von Lösungen und Services, die das gesamte Spektrum der Gesundheitsversorgung abdecken soll. Außerdem stellt Siemens Healthineers neue Entwicklungen im Bereich seiner eHealth Solutions sowie seiner Plattform PEPconnect für Online-Learning vor und präsentiert die neue Version seines eService portal LifeNet, dem Kundenportal für effizientes Flottenmanagement.

Strategisches Ziel von Siemens Healthineers ist es, Gesundheitsversorger weltweit dabei zu unterstützen, aktuelle Herausforderungen zu meistern und sich in ihrem jeweiligen Geschäftsumfeld durch Effizienz steigernde und Kosten senkende Produkte und Lösungen weiterzuentwickeln. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen soll unter anderem den erforderlichen Wandel zu einer werteorientierten Gesundheitsversorgung (value-based healthcare) fördern und zu einer Kostendämpfung im Gesundheitswesen beitragen. Mit seinen Lösungen für Digitalisierung und Vernetzung möchte Siemens Healthineers seine Kunden dabei unterstützen, die Transformation zu einer ergebnisorientierten Gesundheitsversorgung zu bewältigen.

Neue Partner für das Siemens Healthineers Digital Ecosystem

Mit seinem Digital Ecosystem stellt Siemens Healthineers eine Plattform zur Verfügung, die sowohl Gesundheitsversorger und Lösungsanbieter im Gesundheitswesen vernetzt als auch deren Daten, Anwendungen und Services miteinander verknüpft. Das Siemens Healthineers Digital Ecosystem bietet offene Schnittstellen, über die Anwendungsentwickler und Lösungsanbieter neue Services auf möglichst effiziente Weise schaffen und vermarkten sowie in die gemeinsame digitale Plattform integrieren können. Die Partnerunternehmen können zukünftig auf einen der größten Pools von In-vivo- und In-vitro-Daten zugreifen und Zugang zu globalen Gesundheitsanbietern in zahlreichen Märkten weltweit erhalten. Das Digital Ecosystem wird es Experten ermöglichen sich weltweit zu vernetzen und miteinander zu kommunizieren. Zusätzlich können die teilnehmenden Partner schnell, leicht und nahtlos untereinander interagieren.

Zwei neue Unternehmen haben kürzlich zugesagt, Applikationen und Technologien für das Siemens Healthineers Digital Ecosystem bereitzustellen: Ebit Srl – Esaote Group und HeartFlow. Unternehmen wie Arterys, Dell EMC, SecondOpinions.com, Stroll Health, SyntheticMR, 3D Slicer, TMC, USARAD und Viewics haben bereits im Februar dieses Jahre zugestimmt, Applikationen und Technologien für die neue Plattform bereitzustellen.

Das Siemens Healthineers Digital Ecosystem setzt auf dem cloud-basierten Netzwerk teamplay auf, das bereits hunderte Kunden nutzen und dem zwei Datenschutzgütesiegel bestätigen, die Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit zu erfüllen. Es integriert zusätzlich Plattformen, wie LifeNet, PEPconnect oder die Point of Care (POC) Informatics-Solution von Siemens Healthineers. Auf der Messe in Berlin stellt Siemens Healthineers den Prototyp seiner digitalen Plattform vor, mit einem Single-Sign-on-Zugang zu den Applikationen und Services der Partnerunternehmen. Im Herbst 2017 soll die Plattform auch kommerziell verfügbar sein.

Die Lösungen von Arterys, Dell EMC, Ebit Srl – Esaote Group, HeartFlow, SecondOpinions.com, Stroll Health, SyntheticMR, 3D Slicer, TMC, USARAD und Viewics für das Siemens Healthineers Digital Ecosystem sind beschrieben unter www.siemens.com/healthineers-digital-ecosystem

Siemens Healthineers eHealth Solutions für Vernetzung im Gesundheitswesen mit neuem Patientenportal einschließlich Home Monitoring

Die eHealth Solutions von Siemens Healthineers liefern eine sichere, IHE (Integrating the Healthcare Enterprise)-basierte Vernetzungsinfrastruktur und darauf aufbauende Anwendungen, um einen schnellen, sicheren und effektiven Datenaustausch zwischen Gesundheitseinrichtungen zu ermöglichen und eine institutionen-übergreifende Gesundheitsversorgung zu unterstützen. Heterogene IT-Landschaften lassen sich integrieren und miteinander verbinden, sowie bestehende nationale Infrastrukturen oder Register anbinden. Patienteninformationen können dabei für berechtigte, behandelnde Gesundheitseinrichtungen zugänglich gemacht werden. Ein eigenes Berechtigungssystem kontrolliert jeden Zugriff. Die auf der Infrastruktur aufbauenden E-Health-Applikationen unterstützen einrichtungsübergreifende Arbeitsabläufe wie Tele-Konsultation, Patienten- und Zuweiser-Kommunikation oder klinische Konferenzen.

Eine neue Applikation der eHealth Solutions ist das web-basierte Patientenportal3. Darin können Patienten ihre eigenen Daten pflegen, ihren Ärzten Zugriff auf diese Daten gewähren und prüfen, wer in letzter Zeit Einsicht in diese Daten genommen hat. Der Patient legt die Zugriffsrechte fest und steuert dadurch, wer welche Dokumente einsehen darf. Um Datenmissbrauch zu vermeiden, gelten strenge Datenschutzbestimmungen, darunter Behandlungsnachweise oder die Protokollierung jeder Datenabfrage.

Darüber hinaus lässt sich das Patientenportal mit Home-Monitoring-Anwendungen verbinden. Sie ermöglichen Patienten medizinische Parameter, wie Gewicht, Blutdruck oder Blutzucker, über externe Geräte zu messen und in das Portal zu übertragen. Fitnessdaten können über das Smartphone oder mit handelsüblichen Fitness-Trackern aufgezeichnet und ebenfalls mit dem Patientenportal synchronisiert werden. Der zuständige Arzt kann diese Parameter jederzeit abrufen und bei relevanten Abweichungen den Patienten gegebenenfalls umgehend kontaktieren.

Die Siemens Healthineers eHealth Solutions stellen in der überwiegenden Anzahl der Bundesländer Österreichs sowie der überregionalen Netzwerke die Infrastruktur für die elektronische Gesundheitsakte ELGA und ermöglichen so den landesweiten und institutionenübergreifenden Austausch von Gesundheitsdaten.

PEPconnect ermöglicht individuelle Lernerfahrung mit rund 7000 Lerneinheiten in bis zu sieben Sprachen

Siemens Healthineers hat kürzlich seine Plattform für die Online-Weiterbildung, PEPconnect (Personalized Education Plan), um neue Lerneinheiten für die Bildgebung erweitert. In bis zu sieben verschiedenen Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Koreanisch und Japanisch) können Ärzte und medizinisch-technische Assistenten nun aus 7000 Lerneinheiten Trainings auswählen zu Bildgebung und Therapie, Labordiagnostik, Point of Care, Molekulardiagnostik sowie allgemeinen Gesundheits-themen. Dank spezieller Suchfunktionen und optimierter Technologie können Kunden die Lerneinheiten sowie unmittelbare Leistungsunterstützung praktisch jederzeit, überall und auf jedem Gerät, sei es PC, Notebook, Tablet oder Smartphone, erhalten. Die Nutzer können sich außerdem eine auf ihre Bedürfnisse angepasste Lernumgebung schaffen und ihre Lernerfahrung mit anderen Nutzern über verschiedene Social-Media-Kanäle teilen.

eService Portal LifeNet für noch schnelleren Überblick beim Flottenmanagement

LifeNet ist ein webbasiertes Kundenportal für das Flottenmanagement medizinischer Systeme von Siemens Healthineers in klinischen Einrichtungen. Die neue Version, des eService Portal LifeNet kommt mit einer völlig überarbeiteten Nutzeroberfläche, die das Portal noch leichter bedienbar und übersichtlicher macht. Neu ist auch, dass das Portal für mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, optimiert wurde. Flottenmanager können sich auf diesen Geräten mit ihren persönlichen Zugangsdaten anmelden und Serviceinformationen einsehen. Die Echtzeit-Statusanzeige bietet einen Überblick über die Verfügbarkeit der Systeme sowie über offene Störungsmeldungen. Neue Störungsmeldungen können direkt an das zuständige Customer Care Center bei Siemens Healthineers übermittelt werden. In der Terminübersicht lassen sich anstehenden Wartungen und Umrüstungen der Systeme einsehen und bei Bedarf eine Terminverschiebung initiieren. Eine neue Funktion in LifeNet ermöglicht, Wartungsanforderungen nicht nur für Monate, sondern auch für ein ganzes Jahr im Voraus zu planen. Detaillierte Performance Reports verschaffen einen umfassenden Überblick über die Systemlandschaft. Mit der neuen LifeNet-Version ist das nun besonders schnell möglich: Durch die Integration von Google Maps wird der Status der einzelnen zum Krankenhausverband gehörenden Standorte übersichtlich auf einer Karte dargestellt.

Strategisches Ziel von Siemens Healthineers ist es, Gesundheitsversorger weltweit dabei zu unterstützen, aktuelle Herausforderungen zu meistern und sich in ihrem jeweiligen Geschäftsumfeld durch Effizienz steigernde und Kosten senkende Produkte und Lösungen weiterzuentwickeln. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen soll unter anderem den erforderlichen Wandel zu einer werteorientierten Gesundheitsversorgung (value-based healthcare) fördern und zu einer Kostendämpfung im Gesundheitswesen beitragen. Mit seinen Lösungen für Digitalisierung und Vernetzung möchte Siemens Healthineers seine Kunden dabei unterstützen, die Transformation zu einer ergebnisorientierten Gesundheitsversorgung zu bewältigen.

Neue Partner für das Siemens Healthineers Digital Ecosystem

Mit seinem Digital Ecosystem stellt Siemens Healthineers eine Plattform zur Verfügung, die sowohl Gesundheitsversorger und Lösungsanbieter im Gesundheitswesen vernetzt als auch deren Daten, Anwendungen und Services miteinander verknüpft. Das Siemens Healthineers Digital Ecosystem bietet offene Schnittstellen, über die Anwendungsentwickler und Lösungsanbieter neue Services auf möglichst effiziente Weise schaffen und vermarkten sowie in die gemeinsame digitale Plattform integrieren können. Die Partnerunternehmen können zukünftig auf einen der größten Pools von In-vivo- und In-vitro-Daten zugreifen und Zugang zu globalen Gesundheitsanbietern in zahlreichen Märkten weltweit erhalten. Das Digital Ecosystem wird es Experten ermöglichen sich weltweit zu vernetzen und miteinander zu kommunizieren. Zusätzlich können die teilnehmenden Partner schnell, leicht und nahtlos untereinander interagieren.

Zwei neue Unternehmen haben kürzlich zugesagt, Applikationen und Technologien für das Siemens Healthineers Digital Ecosystem bereitzustellen: Ebit Srl – Esaote Group und HeartFlow. Unternehmen wie Arterys, Dell EMC, SecondOpinions.com, Stroll Health, SyntheticMR, 3D Slicer, TMC, USARAD und Viewics haben bereits im Februar dieses Jahre zugestimmt, Applikationen und Technologien für die neue Plattform bereitzustellen.

Das Siemens Healthineers Digital Ecosystem setzt auf dem cloud-basierten Netzwerk teamplay auf, das bereits hunderte Kunden nutzen und dem zwei Datenschutzgütesiegel bestätigen, die Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit zu erfüllen. Es integriert zusätzlich Plattformen, wie LifeNet, PEPconnect oder die Point of Care (POC) Informatics-Solution von Siemens Healthineers. Auf der Messe in Berlin stellt Siemens Healthineers den Prototyp seiner digitalen Plattform vor, mit einem Single-Sign-on-Zugang zu den Applikationen und Services der Partnerunternehmen. Im Herbst 2017 soll die Plattform auch kommerziell verfügbar sein.

Die Lösungen von Arterys, Dell EMC, Ebit Srl – Esaote Group, HeartFlow, SecondOpinions.com, Stroll Health, SyntheticMR, 3D Slicer, TMC, USARAD und Viewics für das Siemens Healthineers Digital Ecosystem sind beschrieben unter www.siemens.com/healthineers-digital-ecosystem

Siemens Healthineers eHealth Solutions für Vernetzung im Gesundheitswesen mit neuem Patientenportal einschließlich Home Monitoring

Die eHealth Solutions von Siemens Healthineers liefern eine sichere, IHE (Integrating the Healthcare Enterprise)-basierte Vernetzungsinfrastruktur und darauf aufbauende Anwendungen, um einen schnellen, sicheren und effektiven Datenaustausch zwischen Gesundheitseinrichtungen zu ermöglichen und eine institutionen-übergreifende Gesundheitsversorgung zu unterstützen. Heterogene IT-Landschaften lassen sich integrieren und miteinander verbinden, sowie bestehende nationale Infrastrukturen oder Register anbinden. Patienteninformationen können dabei für berechtigte, behandelnde Gesundheitseinrichtungen zugänglich gemacht werden. Ein eigenes Berechtigungssystem kontrolliert jeden Zugriff. Die auf der Infrastruktur aufbauenden E-Health-Applikationen unterstützen einrichtungsübergreifende Arbeitsabläufe wie Tele-Konsultation, Patienten- und Zuweiser-Kommunikation oder klinische Konferenzen.

Eine neue Applikation der eHealth Solutions ist das web-basierte Patientenportal3. Darin können Patienten ihre eigenen Daten pflegen, ihren Ärzten Zugriff auf diese Daten gewähren und prüfen, wer in letzter Zeit Einsicht in diese Daten genommen hat. Der Patient legt die Zugriffsrechte fest und steuert dadurch, wer welche Dokumente einsehen darf. Um Datenmissbrauch zu vermeiden, gelten strenge Datenschutzbestimmungen, darunter Behandlungsnachweise oder die Protokollierung jeder Datenabfrage.

Darüber hinaus lässt sich das Patientenportal mit Home-Monitoring-Anwendungen verbinden. Sie ermöglichen Patienten medizinische Parameter, wie Gewicht, Blutdruck oder Blutzucker, über externe Geräte zu messen und in das Portal zu übertragen. Fitnessdaten können über das Smartphone oder mit handelsüblichen Fitness-Trackern aufgezeichnet und ebenfalls mit dem Patientenportal synchronisiert werden. Der zuständige Arzt kann diese Parameter jederzeit abrufen und bei relevanten Abweichungen den Patienten gegebenenfalls umgehend kontaktieren.

Die Siemens Healthineers eHealth Solutions stellen in der überwiegenden Anzahl der Bundesländer Österreichs sowie der überregionalen Netzwerke die Infrastruktur für die elektronische Gesundheitsakte ELGA und ermöglichen so den landesweiten und institutionenübergreifenden Austausch von Gesundheitsdaten.

PEPconnect ermöglicht individuelle Lernerfahrung mit rund 7000 Lerneinheiten in bis zu sieben Sprachen

Siemens Healthineers hat kürzlich seine Plattform für die Online-Weiterbildung, PEPconnect (Personalized Education Plan), um neue Lerneinheiten für die Bildgebung erweitert. In bis zu sieben verschiedenen Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Koreanisch und Japanisch) können Ärzte und medizinisch-technische Assistenten nun aus 7000 Lerneinheiten Trainings auswählen zu Bildgebung und Therapie, Labordiagnostik, Point of Care, Molekulardiagnostik sowie allgemeinen Gesundheits-themen. Dank spezieller Suchfunktionen und optimierter Technologie können Kunden die Lerneinheiten sowie unmittelbare Leistungsunterstützung praktisch jederzeit, überall und auf jedem Gerät, sei es PC, Notebook, Tablet oder Smartphone, erhalten. Die Nutzer können sich außerdem eine auf ihre Bedürfnisse angepasste Lernumgebung schaffen und ihre Lernerfahrung mit anderen Nutzern über verschiedene Social-Media-Kanäle teilen.

eService Portal LifeNet für noch schnelleren Überblick beim Flottenmanagement

LifeNet ist ein webbasiertes Kundenportal für das Flottenmanagement medizinischer Systeme von Siemens Healthineers in klinischen Einrichtungen. Die neue Version, des eService Portal LifeNet kommt mit einer völlig überarbeiteten Nutzeroberfläche, die das Portal noch leichter bedienbar und übersichtlicher macht. Neu ist auch, dass das Portal für mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, optimiert wurde. Flottenmanager können sich auf diesen Geräten mit ihren persönlichen Zugangsdaten anmelden und Serviceinformationen einsehen. Die Echtzeit-Statusanzeige bietet eihttp://radiunda.com/siemens-healthineers-setzt-mit-molekularer-bildgebung-neue-massstaebenen Überblick über die Verfügbarkeit der Systeme sowie über offene Störungsmeldungen. Neue Störungsmeldungen können direkt an das zuständige Customer Care Center bei Siemens Healthineers übermittelt werden. In der Terminübersicht lassen sich anstehenden Wartungen und Umrüstungen der Systeme einsehen und bei Bedarf eine Terminverschiebung initiieren. Eine neue Funktion in LifeNet ermöglicht, Wartungsanforderungen nicht nur für Monate, sondern auch für ein ganzes Jahr im Voraus zu planen. Detaillierte Performance Reports verschaffen einen umfassenden Überblick über die Systemlandschaft. Mit der neuen LifeNet-Version ist das nun besonders schnell möglich: Durch die Integration von Google Maps wird der Status der einzelnen zum Krankenhausverband gehörenden Standorte übersichtlich auf einer Karte dargestellt.

 

IT, Radiologie
2 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.