Auf dem Europäischen Radiologiekongress ECR zeigte Siemens Healthineers erstmals Artis icono biplane, eine biplanare (2-Ebenen) Angiographie-Anlage mit speziellen Funktionen für die Neuroradiologie. Das neue System zeichnet sich durch eine erheblich verbesserte 2D- und 3D- Bildgebung aus, die eine höhere Bildqualität sowie Dosiseinsparungen ermöglicht. Da der C-Bogen neuartige Bewegungsmuster ausführen kann, lassen sich insbesondere in der 3D-Bildgebung nun auch die Bereiche der Schädelbasis und Schädeldecke nahezu ohne Artefakte darstellen. Die dafür notwendigen äußerst schnellen und flexiblen Achsenbewegungen resultieren aus neuen, hochpräzisen Industrieantrieben von Siemens. Die intelligente Systemsteuerung erlaubt hocheffiziente Interventionen. Zum Beispiel kann während der Untersuchung nahtlos zwischen 2D- und 3D-Bildgebung gewechselt werden, was die intraprozedurale Verlaufskontrolle deutlich vereinfacht. Artis icono biplane soll ab Sommer 2019 verfügbar sein.

News - Artis-Icono-Floor.jpg
– Erweiterung der Präzisionsmedizin durch bessere Visualisierung von schwer darzustellenden Strukturen, wie der Anatomie der Schädelbasis – Stark verbesserte Diagnose- und Therapiemöglichkeit für Schlaganfall – Neue Produktfamilie Artis icono ist optimiert für klinische Spezialisten bei gleichzeitig erweitertem Einsatzbereich für optimale Systemausnutzung

 „Mit Artis icono wollen wir neue Maßstäbe für Bildgebungsqualität und Workflow bei interventionellen Eingriffen setzen. Durch eine verbesserte Darstellung von Blutungen im gesamten Schädel besteht die Möglichkeit, bei bestimmten Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall eine vorgelagerte, konventionelle Bildgebung zu überspringen. Diese Patienten können zur Diagnose und anschließender Behandlung direkt ins Angio-Labor transportiert werden, wodurch die Zeit bis zur Entfernung des Gefäßverschlusses reduziert wird. Zeitersparnis bei der Behandlung von Schlaganfällen kann den Unterschied zwischen einem selbstbestimmten Leben oder einem Leben im Rollstuhl ausmachen. Artis icono erweitert also die Präzisionsmedizin, um die Therapieergebnisse zu verbessern“, sagt Michael Scheuering, Leiter Interventional Radiology bei Siemens Healthineers. 

Mehrere Studien zeigen inzwischen, dass die Behandlungsform Thrombektomie auf eine größere Patientengruppe als bisher angenommen ausgeweitet werden kann. Das ermöglicht Neuro-Interventionalisten Patienten mit ischämischem Schlaganfall zu behandeln, für die diese effektive Behandlungsmethode bisher nicht zugänglich war. Artis icono wurde entwickelt, um Ärzten in Schlaganfallzentren zu helfen, die Herausforderung zu bewältigen, mehr Patienten schneller und präziser zu behandeln. 

So reduziert Syngo DynaCT Sine Spin in der 3D-Bildgebung Artefakte in der Nähe des Craniums (Schädeldecke) sowie der Schädelbasis, wodurch sich etwaige Blutungen in diesen Regionen besser erkennen lassen. Um Hirnregionen mit reduzierter Durchblutung sowie verzögertem Kontrastmittel-Fluss zu identifizieren, wurde Syngo DynaCT Multiphase für eine dynamische Perfusionsbildgebung entwickelt. Damit lässt sich über acht verschiedene Zeitpunkte innerhalb eines Zeitraums von 50 Sekunden der Status der Kollateral-Gefäße bewerten, um sich für den geeigneten Behandlungsweg zu entscheiden. Für die quantitative Auswertung dieser mehrphasischen Volumendatensätze arbeitet Siemens Healthineers eng mit seinem Solutions-Partner IschemaView zusammen. IschemaView’s Softwarelösung Rapid ermöglicht die Berechnung quantitativer zerebraler Perfusionsparameter.

Mit Syngo DynaCT High Speed lassen sich je nach Anwendungsfall die Zeiten für Niedrigkontrast-3D-Aufnahmen von 20 Sekunden auf 8 Sekunden deutlich reduzieren und damit CT-ähnliche Bilder mit wesentlich geringerer Anfälligkeit für Bewegungsartefakte erzielen. Die Twin-Spin-Funktion von Artis icono biplane ermöglicht es, nahtlos zwischen 2D-biplanarer- und 3D-Bildgebung zu wechseln, ohne die Lateral-Ebene in die Parkposition fahren zu müssen. Das beschleunigt nicht nur den Arbeitsablauf, sondern erleichtert auch die Anwendung von 3D-Bildgebung für die intra-prozedurale Verlaufskontrolle.

Die 2D-Bildgebung von Artis icono wurde maßgeblich verbessert: Mit der neuen Bildkette OPTIQ wurde die Bildverarbeitung von der Aufnahme über die Nachverarbeitung bis zur Darstellung der Bilder auf dem Monitor grundlegend neu entwickelt. Dadurch bleibt die Bildqualität über einen weiten Bereich von Angulationen (Einstellwinkel des C-Bogens) und Patientengewicht konstant auf einer hohen Qualität und es werden signifikante Dosiseinsparungen möglich. Weiterhin wurde die Roadmap-Funktionalität verbessert, so dass sich die Dosis für die nachfolgenden Durchleuchtungen ebenfalls reduzieren lässt. Bei Roadmaps handelt es sich um subtrahierte Angiographie-Bilder, die bei weiteren Durchleuchtungen die Navigation durch die Gefäße erleichtern. 

Um Prozeduren zu vereinfachen und Arbeitsabläufe zu beschleunigen, enthält Artis icono sogenannte Case Flows. Das sind personalisierte, aber dennoch standardisierte Workflows für eine Vielzahl von Interventionen, die es ermöglichen, das Gerät auf Knopfdruck an die Anforderungen des Falles und die Präferenzen des Bedieners anzupassen. 

Artis icono, die neue Produktfamilie von Siemens Healthineers für die Angiografie 

Artis icono biplane ist Mitglied der Produktfamilie Artis icono, die neuartig konzipierte Angiografie-Systeme umfasst, die sich multidisziplinär aber dennoch fachspezifisch einsetzen lassen. Während Artis icono biplane für neuroradiologische, kardiovaskuläre und abdominell interventionelle Eingriffe einsetzbar ist, wird Artis icono floor, eine bodenmontierte 1-Ebenen-Anlage, bei vaskulären und interventionell onkologischen Prozeduren verwendet.

Bisher wurde in Systeme mit fester Konfiguration investiert, die auf das jeweilige Fachgebiet zugeschnitten war. Die neuen Artis-icono-Systeme passen sich flexibel auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bereiche interventionelle Radiologie, Neuroradiologie, Kardiologie sowie Gefäß-Chirurgie an. Beispielsweise lässt sich bei Artis icono biplane mit Hilfe des „Lateral Plane Switch“ per Knopfdruck innerhalb von wenigen Sekunden die Lateral-Ebene von der radiologischen zu einer kardiologischen Konfiguration und umgekehrt verändern. Durch die erweiterte Flexibilität der Boden- und Deckenebenen lässt sich Artis icono vielseitig einsetzen und ermöglicht so eine optimale Auslastung des Systems. Angesichts zunehmender Konsolidierung und steigenden Kostendrucks ist dies ein relevanter operativer Vorteil.

Neben dem multi-disziplinären Ansatz werden die Vernetzung und Digitalisierung der interventionellen Labore immer wichtiger. Artis icono liefert mit dem Third Party Broker eine einheitliche Schnittstelle, über die sich Systemparameter mit Geräten von anderen Herstellern einfach austauschen lassen. 

„Der Einsatz bildgeführter minimal-invasiver Therapien wächst mit einer Rate von circa 11 Prozent pro Jahr. Mit zunehmender Anzahl und Komplexität solcher Verfahren werden die Angiographie-Systeme der Schlüssel zur effizienten und effektiven Patientenversorgung. Durch den multidisziplinären Einsatz von Artis icono lassen sich Angio-Labore optimal auslasten und die medizinische Institution kann eine breitere Palette von Interventionen anbieten. Mit Artis icono investieren die Kunden in eine zukunftssichere Systemfamilie“, sagt Michael Scheuering, Leiter Interventional Radiology bei Siemens Healthineers.