Bayer erweitert Radiologiegeschäft um KI

  • Künstliche Intelligenz (KI) in der medizinischen Bildgebung kann die Priorisierung, Erkennung von Läsionen, Quantifizierungen und die Produktivität verbessern
  • Die Cloud-basierte Plattform bietet Zugriff auf KI-Anwendungen, die sich in den standardmäßigen medizinischen Bildgebungs-Workflow integrieren lassen
  • Die Markteinführung ist zunächst in den USA und mehreren europäischen Ländern geplant
  • Mit der Markteinführung der KI-Plattform baut Bayer sein umfassendes Portfolio an Kontrastmitteln, Injektionssystemen und IT-Software strategisch weiter aus

Bayer hat Ende Juni 2022 die Markteinführung von Calantic Digital Solutions bekanntgegeben – eine neue Plattform, die Zugang zu digitalen und auf künstlicher Intelligenz basierenden Anwendungen für die medizinische Bildgebung bietet. Das Angebot umfasst Tools, die Radiologen und ihren Teams die Priorisierung, Erkennung von Läsionen und Quantifizierungen erleichtern und die Produktivität steigern können. Durch die Neueinführung von Calantic Digital Solutions erweitert Bayer sein Radiologie-Portfolio, das bereits Kontrastmittel, Injektionssysteme, Software und Dienstleistungen enthält. Die neue KI-Plattform wird medizinische Fachkräfte in allen Phasen des Patientenwegs – von der Diagnose bis zur Behandlung – unterstützen.

„KI birgt das Potenzial, die Gesundheitsversorgung zu transformieren. Insbesondere in der medizinischen Bildgebung kann sie helfen, die wachsenden Datenmengen zu bewältigen und in wertvolle Erkenntnisse umzusetzen, um die Radiologen und ihre Teams bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen“, sagte Dr. Ryan Lee, Leiter der Abteilung für Radiologie, Einstein Healthcare Network, Philadelphia, USA. „Es ist von entscheidender Bedeutung, Innovationen in diesem Bereich voranzutreiben und den Zugang zu digitalen Tools zu erweitern. Sie können dazu beitragen, Antworten auf den wachsenden Bedarf in der medinischen Bildgebung zu geben, und eine schnelle und präzise Diagnose zu ermöglichen.“

„Wir gehören zu den führenden Unternehmen in Schlüsselbereichen der Radiologie und verfügen über tiefes medizinisches Verständnis in einer Vielzahl diagnostischer und therapeutischer Bereiche. Calantic Digital Solutions unterstreicht unser Engagement, Innovationen für Patienten und ihre Ärzte weiter voranzubringen“, sagte Gerd Krüger, Leiter Radiologie, Bayer Pharmaceuticals. „Mit Calantic Digital Solutions steigen wir in das am schnellsten wachsende Marktsegment in der Radiologie ein. Gleichzeitig gehen wir den nächsten Schritt auf unserem Weg vom Anbieter einzelner Produkte zum Lösungsanbieter. Damit folgen wir unserer Mission, Radiologen und ihren Teams eine breite Auswahl an hochmodernen, krankheitsorientierten Lösungen von Bayer und Drittanbietern bereitzustellen.“

Calantic Digital Solutions bietet Zugang zu digitalen und KI-gestützten Radiologie-Anwendungen, die Radiologen und ihre Teams dabei unterstützen, bei der Diagnose ihrer Patienten fundierte Entscheidungen zu treffen. Die Cloud-basierte Plattform umfasst eine wachsende Zahl an Anwendungen verschiedener Anbieter, die in der medizinischen Bildgebung bei der Priorisierung, Erkennung von Läsionen und Quantifizierungen zum Einsatz kommen. Des Weiteren werden Routineaufgaben wie Abmessungen automatisiert, Arbeitsabläufe optimiert und somit ein Zeitgewinn für die Radiologen und ihre Teams ermöglicht. Das Angebot ist nach Körperregionen und Bildgebungsverfahren strukturiert. Der Fokus liegt zunächst auf thorakalen und neurologischen Erkrankungen, etwa auf der Erkennung von Rundherden in der Lunge sowie Triage potenzieller intrazerebraler Blutungen und Verschlüsse großer Gefäße, die mit einem Schlaganfall zusammenhängen könnten. Weitere, auf spezifische Erkrankungen zugeschnittene Anwendungspakete sind geplant. Bayer bietet zudem Services für die Installation und Konfiguration sowie Trainings rund um die KI-Plattform und Anwendungen an. Zu den ersten Märkten, in denen die KI-Plattform verfügbar sein wird, gehören die USA. Nach Erhalt des CE-Kennzeichens für Medizinprodukte wird Calantic Digital Solutions auch in der Europäischen Union, einschließlich Deutschland, verfügbar sein.

Über künstliche Intelligenz in der medizinischen Bildgebung

Mit einem Wert von 400 Millionen Euro ist der heutige Radiologie-KI-Markt das am schnellsten wachsende Segment innerhalb des Radiologiemarktes. Es wird erwartet, dass der Markt für KI in der Radiologie weiterhin dynamisch wächst, mit einem geschätzten durchschnittlichen jährlichen Wachstum von mehr als 25 Prozent bis 2025. KI-gestützte Innovationen werden dringender denn je benötigt: Die alternde Bevölkerung und die veränderten Lebensgewohnheiten führen zu einer wachsenden Zahl chronischer Krankheiten, wie Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen. Entsprechend steigt die Nachfrage nach medizinischen Bildgebungsverfahren, um Krankheiten zu diagnostizieren sowie Behandlungsentscheidungen und Therapien zu stützen. KI bietet das Potenzial, die Befundung zu beschleunigen und den Durchsatz radiologischer Untersuchungen zu erhöhen.

Dies ist vor allem vor dem Hintergrund wichtig, dass immer größer werdender Zeitdruck und zunehmende Arbeitsbelastung zu zahlreichen Burn-out-Erkrankungen bei Radiologen führen. Der Mangel an ausgebildeten Radiologen verschärft die Situation zusätzlich.1 Darüber hinaus zeigen Publikationen, dass durch zusätzliche Überstunden die Fehlerquote in der Diagnostik steigt: Eine 2018 erschienene Publikation geht von bis zu 40 Millionen geschätzten Fehldiagnosen jährlich aus, die mit bildgebenden Verfahren zusammenhängen.2 Digitale Technologien können helfen, die steigende Arbeitsbelastung bei den Radiologen und ihren Teams zu bewältigen und damit letztlich auch die Patientenversorgung zu verbessern.