Mehr Zeit für den Patienten dank effizientem Röntgen-Workflow mit dem DR-System GM85 von Samsung

Mit zwei neuen Röntgengeräten sorgt Samsung 2017 für flüssigere Abläufe im Praxis-und Klinikalltag: Das mobile DR-System GM85 sowie das deckengeführte modulare Röntgensystem GC70.

Das GM85 steht für hohe Mobilität, einen optimierten Bedienkomfort und hohe Bildqualität. Mit gerade einmal 349 kg Gewicht und nur 55,5 cm Breite lässt sich das kompakte GM85 zielsicher durch Flure navigieren und problemlos im Fahrstuhl unterbringen. So wird der Klinikalltag flexibler, da Patienten direkt am Behandlungsort untersucht werden können. Für hohe Mobilität spricht auch der Akku: Innerhalb von zwei Stunden aufgeladen, kann das GM85 den ganzen Tag durchgehend genutzt werden.

Das GC70 ist ein halbautomatisches und modulares DR-System. Unter anderem mit S-Detektoren in drei verschiedenen Größen erhältlich, kann das GC70 individuell an den Arbeitsalltag angepasst werden. Alle Varianten haben im Tisch und im Stativ integrierte WLAN-Detektoren.

Schnelle und präzise Steuerung 

Bei beiden Systemen stellt das Röhren-Display mit Multi-Touch-Anzeige Untersuchungsbilder innerhalb von drei Sekunden dar. Mit der praktischen S-Align Funktion lässt sich das Gerät exakt parallel zur Röhre zentrieren, der Winkel zum Detektor wird auf dem Display angezeigt. Das reduziert die Zahl der Wiederholungsaufnahmen, wodurch die Strahlenbelastung für den Patienten sinkt. Zusätzlich kommt beim GM85 das Pediatric Exposure Management zum Einsatz: Körpergröße und -gewicht können in sechs Stufen eingestellt werden, sodass exakte Belichtungswerte angepasst an den kleinen Patienten verwendet werden. Das GC70 punktet unter anderem mit der S-Guide Funktion. S-Guide zeigt den Patienten per Kamerabild auf der Workstation an, so kann die Erstellung einer Ganzwirbelsäulen-/Ganzbeinaufnahme direkt an der Workstation erfolgen. In Verbindung mit Smart-Stitching ermöglicht S-Guide eine kürzere Untersuchungszeit und gestaltet damit die Untersuchung angenehmer für Patienten, die nicht lange stehen können. Über diese kameraunterstützte Einstellhilfe verfügen nur Röntgensysteme von Samsung.

Viele Details dank hoher Bildqualität 

Gleich mehrere Funktionen der beiden Systeme beschleunigen die tägliche Arbeit von Radiologen. S-Vue, die Bildverarbeitungssoftware von Samsung, erzeugt Bilder mit hoher Qualität bei geringer Dosis. Es werden durch erhöhten Kontrast und Bildschärfe anatomische Strukturen, auch in schwierig aufzunehmenden Bereichen, besser dargestellt. Die SimGrid Funktion ermöglicht detaillierte Aufnahmen des Thoraxes und des Abdomens in freier Belichtung ohne Verwendung eines Streustrahlenrasters. Beim GC70 kommt zusätzlich die Technologie Bone Suppression Imaging (BSI) zum Einsatz. Mit dieser Technologie wird bei Bedarf automatisch ein zweites Bild des Thoraxes angefertigt. Ohne erneute Strahlenbelastung des Patienten erhält man ein zusätzliches Bild, in dem die knöchernen Strukturen ausgeblendet werden, um Pathologien des Lungengewebes besser erkennen zu können.

Neben digitalen Röntgensystemen präsentiert Samsung auf dem RöKo 2017 ebenfalls seine neuen Ultraschallgeräte HS40 und HS50.

https://www.radiunda.com/bundesamt-fuer-strahlenschutz-veroeffentlicht-aktualisierte-diagnostische-referenzwerte

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.