Die neuen mobilen digitalen MX7-Röntgensysteme kombinieren klinisches Feedback mit modernster Technologie und erfüllen Bedieneransprüche damit besser.

Geräte der MX7-Serie kombinieren klinisches Feedback mit modernster Technologie / Mehr Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit verbessern den Anwendersupport

Shimadzu, weltweit führender Hersteller diagnostischer Bildgebungsgeräte, hat die neueste Version der MobileDaRt Evolution-Serie MX7 vorgestellt.
Diese hochmodernen mobilen digitalen Radiographie(DR)-Systeme bieten dem medizinischen Personal verbesserte Unterstützung beim mobilen Röntgen – durch umfassende Funktionalität, einschließlich zusätzlicher Software-Funktionen, einen großen integrierten Monitor für die Bildanzeige und extrem bedienerfreundliches Design.

Diese mit einem Flachdetektor ausgestatteten mobilen digitalen Röntgensysteme werden bei der Untersuchung von Patienten auf der Station genutzt und bei medizinischen Anwendungen mit höchster Dringlichkeit, wie zum Beispiel in Notaufnahmen und neonatalen Intensivstationen (PNZ). Weltweit hat Shimadzu bereits mehr als 3.000 mobile digitale Röntgensysteme installiert; sie haben sich einen guten Ruf erworben. KLAS Research, eine US-amerikanisches Forschungsunternehmen aus dem Gesundheitsbereich, hat Shimadzu Medical Systems 2015 den Best-in-KLAS Preis als Bester in der Kategorie Röntgen verliehen, zu der auch mobile digitale Röntgensysteme gehören.

Die MX7-Serie umfasst mehrere Flachdetektor-Varianten (FPD) passend für individuelle klinische Anforderungen, wie etwa Pädiatrie. Insbesondere der nur 2,5 kg schwere, 35 x 43 cm große Universal-Flachdetektor (SL-DR 21417S) ist leichter als jeder andere Flachdetektor vergleichbarer Größe. Der FPD ist ideal für die Handhabung im Klinikalltag geeignet, durch Flüssigkeitsresistenz, stabile Carbonfaser-Schalenbauweise und hohe Robustheit.

Komfortableres Design erfüllt Ansprüche der Bediener besser
Die MX7-Serie hat einen neuen, 43 cm großen LCD-Monitor. Seine höhere Auflösung bietet eine bessere Darstellung und komfortablere Bedienbarkeit des Touch-Panels. Zusätzlich erleichtern weitere Neuerungen die Bedienbarkeit im alltäglichen Einsatz, wie Ablagemöglichkeiten für kleinere Gegenstände oder Schlitze in den Seitenwänden des oberen Teils der Konsole, dank derer sich die Flachdetektoreinheit bequem abdecken lässt, während sie gleichzeitig stabilen Halt hat. Natürlich verfügt der neue MX7 weiter über das beliebte Flüster-Fahrsystem mit sanfter Beschleunigung, die „All-Free-Taste“ für die freie Positionierung der Einheit auf einen einzigen Knopfdruck und die Anzeige von Aufnahmen nur etwa zwei Sekunden nach der Exposition. So können Bediener in typischen Kliniksituationen schnell arbeiten.

Power-Management „Smart seCURE“
Die Energieverwaltungsfunktion „Smart seCURE“ ermöglicht den Benutzern aus verschiedenen Optionen die besten Einstellungen für ihre klinischen Anforderungen auszuwählen. Smart seCURE nutzt die überlegene Kommunikation zwischen der Haupteinheit und dem DR-System für eine effektivere Akku-Nutzung, indem sie unnötigen Energieverbrauch vermeidet.

“Scatter Correction” Software
Die optionale Scatter Correction Software erlaubt ein effektiveres Arbeiten durch den Wegfall des Streustrahlenrasters. Während das Raster die Streustrahlung physikalisch reduziert und dadurch den Bildkontrast erhöht, imitiert die Software diesen Vorgang virtuell. Sie erzeugt ein Modell der Streustrahlung, das anschließend von der Aufnahme subtrahiert wird. Ergebnis ist eine Aufnahme ohne Raster mit deutlicher Dosisreduzierung, geringerer Streustrahlung und erhöhtem Kontrast.

Darüber hinaus integriert die hochmoderne Steuerungssoftware neue Funktionalitäten und optimiert den Arbeitsfluss vor und nach der Bearbeitung. Die Anatomieprogramme (APRs) können zur Durchführung der empfohlenen radiographischen Untersuchungen einfach über eine Körpermaske ausgewählt werden.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.