Radiologie verbindet: Produktneuheiten von GE Healthcare auf dem 99. Deutschen Röntgenkongress

„Radiologie verbindet“ – getreu des diesjährigen Mottos des 99. Deutschen Röntgenkongresses in Leipzig präsentierte GE Healthcare Neuerungen in seinen umfassenden Produkt- und Serviceportfolios, die qualitativ hochwertige Bildgebungssysteme mit innovativen Technologien und zukunftweisenden Anwendungen verbinden. 

Der 99. Röntgenkongress stand ganz im Zeichen der Verbindung von radiologischem und klinischem Wissen wie auch einer Radiologie, die Brücken schlägt zwischen den verschiedenen klinischen Fachdisziplinen. Mit der Präsentation seiner diesjährigen Produktneuheiten wurde GE Healthcare nicht nur dieser Zielsetzung gerecht, sondern ging noch weit über sie hinaus. Denn die auf dem Kongress präsentierten bildgebenden Systeme zeugen nicht nur von GE Healthcares unermüdlichen Streben nach immer weiterer Perfektionierung im Bereich klinischer Bildgebung und der aktiven Bemühung um mehr Patientenkomfort bei gleichzeitiger Dosisreduzierung. Sie tragen zudem dem digitalen Wandel Rechnung, indem sie modernste Technologien verwenden, die eine ganzheitliche Vernetzung ermöglichen und Ärzten somit eine optimale Datenbasis für sichere Diagnosen an die Hand geben.

Revolution Frontier: Ankunft der spektralen Bildgebung in der Routine

Durch die innovative Gemstone Spectral Imaging-Technologie (GSI) setzt auch das jüngste Mitglied der Revolution-CT-Familie neue Maßstäbe in der Differentialdiagnostik für Onkologie, Kardiologie und Unfallchirurgie. Ausgestattet mit einem Gemstone Clarity Detektor sowie einer Performix HD Plus Röntgenröhre, bietet der Frontier eine optimale Reduktion von Metallartefakten und stellt selbst feinste Anatomien von 0,23 Millimetern mit einem um 25 Prozent geringeren elektronischen Rauschen* dar – und das über zwei Meter Scanlänge mit einem FOV von 50 cm.
Neben dieser deutlichen Verbesserung der Darstellungsqualität überzeugt das Gerät durch eine Verdoppelung der Geschwindigkeit der spektralen Bildgebung bei gleichzeitiger Dosisneutralität durch integriertes ASIR-V, der aktuellsten Version der adaptiven statistischen iterativen Rekonstruktion.
Im Rahmen des Lunch-Symposiums „Sichtbare Ergebnisse – pharmazeutische und technologische Innovationen in der Praxis“ am Donnerstag, den 10.05.2018, zeigte z.B. Dr. Fehrenbach (Charité, Berlin, Klinik für Radiologie) in seiner Präsentation eindrucksvoll: die spektrale Bildgebung ist in derRoutine der radiologischen Diagnostik angekommen.
Neben klinischen Fällen zu Wirbelkörperfrakturen, abdomineller Blutung, Endoleak (EVAR) wurde dies durch Beispiele aus der Notfallbildgebung (Lungenembolie) und Onkologie unterstrichen.

AIR Technology: Zukunftsweisende Spulentechnologie

Die AIR Technology ist der nächste entscheidende Schritt in der MRT-Entwicklung. Die von GE Healthcare entwickelte revolutionäre Spulentechnologie überzeugt durch Patientenkomfort, Bildqualität und einfache Handhabung. Gegenüber konventioneller Spulentechnik setzen die AIR-Spulen auf ein neuartiges Spulenleitermaterial (INCA-Loop), welches die Spulen mehr als 60 Prozent leichter**(nur 45g pro Kanal)und flexibler macht. Durch ihr geringes Gewicht belasten sie den Patienten während der Untersuchung so wenig wie möglich. Dies trägt zu einer deutlichen Steigerung des Patientenkomforts bei, während Anwender von einer ungekannt einfachen Handhabung und Lagerung profitieren. Vom Aussehen einer Decke sehr ähnlich, bieten die AIR-Spulen äußerste Flexibilität und passen sich optimal der Anatomie des jeweiligen Patienten an. Das neuartige Material ist nicht nur deutlich leichter, es ermöglicht auch die Kombination von hoher Elementdichte (für ein starkes Signal) und großen Spulenelementen (für eine hohe Eindringtiefe). Hierdurch werden kompromisslos brillante Ergebnisse ermöglicht. Zuerst wird die neue Spulentechnologie mit dem SIGNA Premier, dem neuesten und leistungsstärksten MRT-System von GE Healthcare, eingeführt. Der SIGNA Premier ermöglicht Diagnostik auf Spitzenniveau. „Der SIGNA Premier ist ein Muskelprotz mit seinen Super-G Gradienten (80/200), der aber die Patienten durch die AIR Technologie in Luft und Watte packt“, so Dr. Heiner Steffens, Geschäftsführer radprax MVZ GmbH, Wuppertal über das System.

Der neue Standard in der Mammographie – Dosisreduktion und Komfort im Fokus

Das Mammografie-System Senographe Pristina überzeugt durch eine hervorragende Bildqualität und klinische Leistungsfähigkeit, einen herausragenden Patientenkomfort sowie hohe Ergonomie für die Anwender. Hierdurch ermöglicht es Patientinnen eine komfortable und optimale Positionierung bei minimaler Dosis.
Mit Hilfe der kabellosen, ergonomischen Fernbedienung Dueta kann die Patientin die MTA beim Finden der bestmöglichen Komprimierung der Brust unterstützen. Nachdem die Brust positioniert und eine Grundkompression voreingestellt wurde, kann die Patientin die Kompression selber verstärken und somit optimieren.
Positiver Nebeneffekt dieser Einbindung der Patientinnen in die Untersuchung ist eine Dosisreduktion bei gleichzeitig verbesserter Bildqualität. In einer Patientenbefragung mit 315 Frauen äußerten sich 80 Prozent positiv zu diesem neuen Ansatz. Für 83 Prozent war die Erfahrung mit Senographe Pristina angenehmer als mit anderen Mammographiesystemen; 66 Prozent empfanden die Untersuchung als kürzer. Noch mehr Patientenzufriedenheit verspricht die Systemerweiterung Serena, die durch innovative Workflows noch schnellere und komfortablere Interventionen ermöglicht.

HighTech im Kompaktformat – Optima XR240amx

Die kritischen Punkte in der Gesundheitsversorgung treten meist in komplexen Umgebungen auf. In der Notaufnahme oder auf der (Neugeborenen-) Intensivstation ist eine schnelle und präzise Diagnostik unerlässlich.
Speziell für diese schwierigen Bereiche wurde das mobile Röntgensystem Optima XR240amx entwickelt. Die hochauflösenden digitalen Detektoren FlashPad HD mit 100 µm Pixelgröße und HELIX Advanced Image Processing ermöglichen die Darstellung kleiner Details mit exzellentem Kontrast. Aufgrund seiner hohen Bildauflösung bei exzellenter anatomischer Detailerkennbarkeit und geringer Dosis nimmt es eine einzigartige Stellung unter den mobilen Röntgengeräten ein. Weil Mobilität und Zuverlässigkeit unentbehrlich wichtig sind, wurde das System mit einem flüsterleisen Motorantrieb und einer zuverlässigen Power-Management-Technologie für System- und Detektorladung ausgerüstet. In der integrierten Systemschublade können beide verfügbaren Detektorgrößen sicher aufbewahrt und gleichzeitig geladen werden, wenn das System eingeschaltet ist oder sich im “Stand-by”-Modus befindet.

GE Centricity 360 – das volle Potenzial von Daten, Experten und Prozessen erschließen

Mit seinen Smart Connected Solutions eröffnet GE Healthcare Digital vollkommen neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit von Ärzten und Patienten sowie die Standardisierung und Analyse klinischer und operativer Daten.
Eine grenzenlose Zusammenarbeit kann durch den Einsatz der GE Centricity 360 Suite*** erreicht werden. Sie ermöglicht es Mitgliedern medizinischer Versorgungsteams, die sich an verschiedenen Standorten befinden, Patientenfälle gemeinsam zu bearbeiten und klinische Daten über ein herstellerunabhängiges, professionelles soziales Netzwerk auszutauschen. Sie vereinfacht die klinische Zusammenarbeit mit Ärzten und Patienten und trägt dazu bei, dass Bildgebungsvorgänge nicht mehrmals durchgeführt werden müssen, Patienten nicht unnötig verlegt werden und weniger Daten-CDs erstellt werden müssen.
Die drei verfügbaren Apps „Case Exchange“, „Physician Access“ und „Patient Access“ unterstützen Kliniken in der effizienten Zusammenarbeit örtlich verteilter Teams und helfen ihnen dabei, ihre Überweiser und Patienten zu binden. Über ein professionelles soziales Netzwerk können sowohl Expertenmeinungen eingeholt, als auch Zugriff auf Bilder und Daten nach außen gegeben werden. Patienten erhalten somit sicheren Zugriff auf ihre Daten.
Innovative Datenmanagementsysteme wie das VNA GE Centricity Clinical Archive ermöglichen die Interoperabilität von unterschiedlichen Geräten und Systemen verschiedenster Hersteller und stellen sämtliche Daten genau dort bereit, wo sie benötigt werden.

Maximale Systemverfügbarkeit durch Vorhersagen von möglichen Systemausfällen mit OnWatch

Basierend auf der wegweisenden InSite-Infrastruktur von GE überwacht OnWatch zahlreiche Parameter in jedem System und sammelt täglich über einen Zeitraum von 24 Stunden bis zu 250.000 Datenpunkte. Wird ein mögliches Problem im System erkannt, prüft ein lokaler GE Healthcare Online-Serviceingenieur den Alarm und arrangiert, wenn nötig, einen Termin für die Reparatur.
Für die Computertomographen Optima 660 und Revolution Evo bietet GE Healthcare in Verbindung mit OnWatch zudem eine 24/7 Fernüberwachung der CT-Röhre an. Mit ihrer Hilfe können Defekte vorhergesagt und präventiv innerhalb von 72 Stunden nach erfolgter Benachrichtigung behoben werden.

LOGIQ E10 – Ultraschall von heute, mit der Plattform für morgen

Digitale Kommunikationswege sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und spielen auch in der Radiologie eine immer wichtigere Rolle. So verändern Big Data, Automatisierung und Analysen auch die Zukunft des Ultraschalls. Um dieser Weiterentwicklung Rechnung zu tragen, hat GE Healthcare das neue LOGIQ E10 entwickelt.
Das LOGIQ E10 ist mit modernster Computertechnik und fortschrittlichen Bildgebungstechnologien ausgestattet, es unterstützt Abteilungen in ihrer Produktivität und Anwender in der Effizienz von Untersuchungen. In Punkto IT Sicherheit und Datenverschlüsselung erfüllt das neue LOGIQ E10 die aktuellsten Standards und ist für die anstehenden Anforderungen bereits bestens vorbereitet.
Der cSound Imageformer – die softwarebasierte Hochleistungsarchitektur zur Bilderzeugung mit automatischer und kontinuierlicher Fokussierung jedes einzelnen Bildpixels – sorgt automatisch für eine hervorragende Bild-Uniformität vom Nah- bis zum Fernbereich.
Durch einen Fernzugriff per App haben Anwender die Möglichkeit, das LOGIQ E10 System über ein Android™ Tablet oder Smartphone zu steuern.
Mit der Fotoassistenten-App lassen sich Fotos der jeweiligen Anatomie, die wertvolle Informationen für die Dokumentation und zum Vergleich des Erfolgs nach der Behandlung liefern – direkt über ein Android Tablet oder Smartphone an das LOGIQ E10 versenden und mit den Ultraschallbildern archivieren.

Messen und Kongresse, Radiologie

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.