Start von CIREL, einer europaweite Beobachtungsstudie zur Erfassung klinischer Daten von Patienten mit kolorektalen Adenokarzinoma und metastatischer Lebererkrankung

Die Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe (CIRSE) startet das CIRSE Patientenregister mit LifePearl Mikrosphären (CIREL), eine  europaweite Beobachtungsstudie zur Erfassung klinischer Daten von Patienten mit kolorektalen Adenokarzinoma und metastatischer Lebererkrankung, die mittels transarterieller Chemoembolisation durch Mikrosphären mit Irinotecanladung behandelt werden.

Die Beobachtungsstudie wird in spezialisierten klinischen Zentren in ganz Europa, über einen Zeitraum von drei Jahren, umfangreiche Daten über die Behandlung von leber- oder leber-dominanter metastatischer Erkrankung bei kolorektalen Adenokarzina mittels transarterieller Chemoembolisation (TACE) mit Irinotecan-Mikrosphären sammeln. Dazu werden der lebensnahe Einsatz des Medizinprodukts im Zuge der Krebsbehandlung beobachtet und ausführliche Daten zur Lebensqualität der Patienten erfasst. Bisherige Forschung zu LifePearl Mikrosphären umfasste nur präklinische und pharmakokinetische Studien. Prof. Philippe L. Pereira, Co-Vorsitzender des CIREL Führungskomitees sieht in CIREL daher eine einzigartige Gelegenheit: „CIREL wird durch die Erhebung lebensnaher klinischer Daten wesentlich zur Generierung wissenschaftlicher Erkenntnisse in einem der dynamischsten und vielversprechendsten Bereiche der interventionellen Radiologie beitragen, und uns helfen, Indikationen für die Behandlung mit TACE besser zu verstehen.“ Prof. Pereira ist Direktor der Klinik für Radiologie, Minimal-Invasive Therapien und Nuklearmedizin am Klinikum am Gesundbrunnen, Heilbronn, Deutschland.

www.cirse.org

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.