Siemens Healthineers und Mentice AB arbeiten zusammen, um VIST Virtual Patient von Mentice in das Angiographie-System Artis icono von Siemens Healthineers zu integrieren. VIST Virtual Patient wird damit zu einer vollständig integrierten Simulationslösung für das Angiographie-Labor. Die globale Partnerschaft zwischen Mentice und Siemens Healthineers wird es interventionellen Radiologen, Neuroradiologen und Kardiologen ermöglichen, im Angiographie-Labor vaskuläre und kardiologische Interventionen an einem virtuellen Patienten durchzuführen.

News - Artis-icono_Siemens-Healthineers.jpg
Die Integration von VIST® Virtual Patient in Artis icono wird eine sichere und strahlungsfreie Simulationsumgebung für endovaskuläre Eingriffe im Angiographie-Labor bieten.

Mit der kombinierten Lösung können Ärzten Erfahrungen mit neuen Interventionsmethoden sammeln, bevor sie Patienten behandeln.

„Da neue interventionelle Prozeduren zunehmend komplexer werden, sind unsere Kunden stets darauf bedacht die notwendigen Kompetenzen zu erlernen und zu erhalten, um für ein größtmögliches Maß an Patientensicherheit zu sorgen und gleichzeitig die Eingriffe so effektiv wie möglich durchzuführen. Das Artis icono-Angiographie-System wird es ermöglichen mit VIST Virtual Patient neue interventionelle Verfahren direkt im Angio-Raum zu trainieren“, sagt Dr. Michael Scheuering, Leiter Interventionelle Radiologie bei Siemens Healthineers.

„Die Integration von VIST Virtual Patient in das Angiographie-System Artis icono wird Klinikteams neue Möglichkeiten eröffnen, ihre Gesamtleistung zu verbessern, die Effizienz voranzutreiben und – was noch wichtiger ist – zu helfen, die klinischen Resultate zu verbessern. Mit Artis-icono-Systems und VIST Virtual Patient können Kliniker neue Interventionsmethoden üben und Erfahrung beim Einsatz von Medizinprodukten sammeln. Damit lässt sich die Anzahl klinischer Trainings an realen Patienten reduzieren und Strahlenbelastung vermeiden“, so Göran Malmberg, CEO von Mentice. „Der VIST Virtual Patient bietet eine hochgenaue Simulationsumgebung, auf die direkt vom Artis-icono-System aus zugegriffen werden kann. Das macht diese Integration zu einer der fortschrittlichsten Optionen für das Training endovaskulärer Prozeduren.“

Interventionell tätige Ärzte können nun simulierte, kardiologische und vaskuläre Prozeduren durchführen, während sie in einer strahlungsfreien Umgebung echte Medizinprodukte einsetzen. Dabei benutzen sie die Bedienelemente von Artis icono, um zum Beispiel den C-Bogen zu verfahren, den Angiographie-Tisch zu bewegen, den Fußschalter zu betätigen oder Fluoroskopie-Bilder zu betrachten. Die integrierte Lösung gestattet es, für das Training der Prozeduren entweder einen der zahlreichen Patientenfälle aus der Bibliothek von Mentice zu nutzen oder aktuelle MR- und CT-Patientendaten zu importieren. Prozeduren aus den Bereichen transösophageale Echokardiographie (TEE), intravaskulärer Ultraschall (IVUS), optische Kohärenztomographie (OCT) und fraktionelle Flussreserve (FFR) sind ebenfalls verfügbar.