Die „International Networking Lounge powered by GTAI” heißt internationale Gäste herzlich willkommen auf der conhIT – Connecting Healthcare IT.

Ob elektronische Patientenakte, Online-Video-Sprechstunde oder Dienstleistungen rund um das Thema „papierloses Krankenhaus“– weltweit gewinnt das Thema E-Health zunehmend an Bedeutung. Daher haben Fachbesucher-Delegationen aus aller Welt ihren Besuch auf der diesjährigen conhIT – Connecting Healthcare IT, die vom 25. bis zum 27. April in Berlin stattfindet, angekündigt. Die integrierte Gesamtveranstaltung mit Messe, Kongress, Akademie und Networking-Events wird vom Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V. zusammen mit der Messe Berlin organisiert.

„Die Digitalisierung ist ein wirtschaftlicher Treiber. Laut Experten wird sich das weltweite Marktvolumen des digitalen Gesundheitsmarkts in 2020 auf mehr als 200 Milliarden Dollar verdoppeln. Dabei verfolgt jedes Land andere Strategien zur Umsetzung von innovativen Lösungen aus dem Gesundheits-IT-Sektor – zumeist bedingt durch die verschiedenen gesetzlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. So sind beispielsweise Cloud-Lösungen für medizinische Einrichtungen in anderen Ländern im Gegensatz zu Deutschland längst ein Thema“, so Dr. Axel Wehmeier, Geschäftsführer der Telekom Healthcare Solutions, einem Goldpartner der conhIT 2017, sowie Mitglied im Vorstand des Bundesverbands Gesundheits-IT – bvitg e.V., und fügt an: „Mit ihrer internationalen Ausrichtung ist die conhIT dabei für alle die perfekte Gelegenheit, die gesundheitspolitischen und -wirtschaftlichen Rahmenbedingen anderer Länder kennen zu lernen, sich dazu auszutauschen und für bestimmte Themen auch zu sensibilisieren.“

Englischsprachige Workshops und Krankenhausexkursionen

Speziell für das internationale Publikum organisiert Germany Trade & Invest (GTAI), die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Bundes, eine International Networking Lounge mit einer englischsprachigen Session im Kongress. Dabei werden beispielsweise die Möglichkeiten für E-Health-Anbieter in unterschiedlichen Märkten beleuchtet. Außerdem stehen Themenführungen auf der Messe sowie tägliche Exkursionen in Krankenhäuser oder Forschungseinrichtungen – organisiert von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH – sowie Workshops auf dem Programm.

„Der deutsche E-Health Markt dürfte dieses Jahr Schätzungen zufolge einen Umsatz von fast 400 Millionen Euro generieren. Hier steckt enormes Potenzial, von dem auch ausländischen Investoren profitieren wollen“, sagt Julia Rühle, E-Health-Expertin bei Germany Trade & Invest in Berlin. „Anhand von Best-Practice-Beispielen wollen wir in einem unserer Vorträge während der conhIT auch ausländischen Unternehmen präsentieren, wie sie einen erfolgreichen Markteintritt in Deutschland durchführen können.“

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.